10.11.14

Mara Ziegel und Martin Lietsch - ein Künstlerpaarportrait



Wir sind Mara Ziegel und Martin Lietsch aus Cleeberg in Hessen

Wie würdest du deine Keramik beschreiben?




Wir haben uns seit über 30 Jahren auf die Entwicklung und Produktion von
keramischen Musikinstrumenten spezialisiert.
Unser Werkstattprogramm reicht von Flöten für Kinder bis zu musikalisch
anspruchsvollen Blas- und Percussionsinstrumenten für professionelle Musiker.
Unsere einfachsten Instrumente sind Kuckucks- und Wasserflöten.
Präzise gestimmte Okarinen bauen wir in verschiedenen Formen, Größen und Tonlagen.
Unsere Percussionsinstrumente sind inspiriert von traditionellen keramischen
Vorbildern verschiedener Kulturen, z.B. Darabukka, Udu, Ghatam, Cuica.

Abhängig vom gewünschten Klang und der Form der Instrumente verwenden
wir verschiedene Techniken: Drehen, Aufbauen und Arbeit mit Gipsformen.
Die Blasinstrumente werden einzeln und per Hand gestimmt.
Zur Gestaltung arbeiten wir mit Engobemalerei und terra sigillata. Besonders interessant sind die Ergebnisse mit poliertem Rauchbrand.



Wie hast du mit der keramik angefangen, wie war dein Weg bis heute?
Unterwegs in Südfrankreich, mit einem kleinen, mobilen Brennofen, für den wir ab und zu ein Hotelzimmer genommen haben, um an Strom zu kommen und brennen zu können.
Als Musiker hatte ich Erfahrung im Spielen mehrerer Instrumente.
Mich faszinierte die Möglichkeit, Musik mit einem ebenso vielseitigem Gebiet, der Keramik, zu verbinden.
Sowohl Musik wie auch Keramik bieten unendlich viele Variationsmöglichkeiten.
Im Lauf der Jahre erarbeiteten wir uns das technische und keramische Wissen, um professionell Musikinstrumente herzustellen.

Wer hat dich damals und heute beeinflusst?Es gibt wenige Keramiker, die sich mit diesem Thema befassen, in Deutschland nur Friedrich Stachat aus Fürstenwalde.
Da wir wenige Vorbilder bei den Musikinstrumenten haben, müssen wir uns selber durchwurschteln Allerdings können wir schöne Keramik bei den Kollegen sehen, staunen und dazulernen.

Wie oft warst du schon auf dem Alzeyer Töpfermarkt?
Seit grauer Vorzeit, wir können uns schon gar nicht mehr an die Anfänge erinnern. Inzwischen kommen die Kinder der ersten Käufer mit ihren Kindern als Kunden.

Was gefällt dir in Alzey?
Interessante Arbeiten der Kollegen in bester Qualität und ein Publikum, das
das zu schätzen weiß.

Auf welchen Märkten bist du noch?
Für nächstes Jahr wissen wir das noch nicht.
Einige Märkte in unserer Nähe, die wir regelmäßig machen, sind z.B.:
Otzberg, Höhr-Grenzhausen,Appenborn, Dreieichenhain.
Weiter fahren wir z.B. regelmäßig nach Dießen, Darmsheim, Hüfingen und Gmunden.

Kann man dich in deiner Werkstatt besuchen?
Gerne, bitte vorher kontaktieren.

Unsere Adresse:

Aulbachstr. 13
D -35428 Langgöns – Cleeberg
49(0)6085/2975
martinlietsch@t-online.de
http://www.ton-und-toene.com 
/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen