24.8.13

Beate Thiesmeyer - ein Kunstlerinportrait

Ich bin Beate Thiesmeyer und kommen aus Kaub am Rhein

Wie würdest Du deine Keramik beschreiben?

Figürlich - erzählerisch



 

Wie hast Du mit Keramik angefangen und wie war Dein Weg bis heute?

Ich habe mich in einen Keramiker (Michael Sälzer) verliebt , das war der Einstieg .
Danach habe ich sehr viel ausprobiert : traditionelles Gebrauchsgeschirr, Porzellangeschirr und Unikate...
Dann aber endlich "mein Ding" gefunden, nämlich keramische Skulptur in Terrakotta mit Engobebemalung.


Wer hat Dich damals und heute beeinflusst?

Jörg von Manz hat mir am Anfang viel Mut gemacht meiner eigenen Bildsprache zu vertrauen und eigentlich beeinflußt mich alles, was ich höre und sehe.


Wie oft warst Du schon auf dem Töpfermarkt Alzey?

Als Besucherin schon ganz oft.


Was gefällt Dir am Alzeyer Markt

Das schöne Ambiente und das gute Niveau.


Auf welchen Märkten - ausser Alzey - bist Du vertreten?

In nächsten Jahr am 14. und 15. Juni auf dem Darmsheimer Töpfermarkt zusammen mit Michael Sälzer  mit einer Sonderschau unserer neuen Arbeiten in der Zehntscheune Darmsheim.

Kann man Dich in Deinem Atelier besuchen?

Sehr gerne und ein Besuch lohnt sich immer, da nicht nur meine figürlichen Arbeiten in einem verwunschenen Waldgarten zu sehen sind, sondern auch die salzglasierten Arbeiten aus dem Holzofen  von meinem Mann Michael Sälzer.



Kontaktinformationen:
Skulptur – Gefäß – Malerei
Beate Thiesmeyer & Michael Sälzer
Blücherstr. 69
D-56349 Kaub-Viktoriastollen
Tel. 0049 (0) 6774-1452 Fax 0049 (0) 6774-8111
info@be-arte.de    info@saelzer-keramik.de
www.be-arte.de     www.saelzer-keramik.de      
Unsere GPS-Koordinaten für „Viktoriastollen“  E 7° 47’ 45“   N 50° 06’ 12“

14.8.13

Susanne Altzweig - ein Kunstlerinportrait


Susanne Altzweig ist mein Name,ich komme ursprünglich aus Südhessen,(Nähe Darmstadt),die Weiterbildung in Sachen Keramik,hat mich nach Höhr-Grenzhausen gebracht,wo es nun schon 30 Jahre geworden sind!







Wie würdest Du deine Keramik beschreiben?


Die farbenreiche Gestaltung meiner Keramik gab es von Anfang an,in einer Zeit,wo
das sog.“erdige“ Thema war.
Das Geschirr ist schlicht in der Form gehalten,damit das Dekor uneingeschränkt wirken kann.
Hauptsächlich florale Themen, aber auch Früchte,vereinzelt auch mal ein Fisch zieren die Keramik,(Majolikatechnik in Steinzeugqualität).
Das zweite Standbein ist die künstlerische Auseinandersetzung mit Vasen-,und Schalenobjekten, aus Platten gebaute freie Stücke,mit matten ,mehrschichtigen Oberflächen.Teils sind sie struckturiert, meist auch farbig gehalten,teils glasiert,so dass sie gebraucht werden können,aber nicht müssen.


Wie hast Du mit Keramik angefangen und wie war Dein Weg bis heute?


Angefangen hat alles 1980, mit einer klassischen,soliden Töpferlehre in der Fa.Schliessler,Krösselbach/Eberbach.Sehr viel Wert wurde auf spannungsreichen Formen und gutem Drehen gelegt,welches mein späteres Schaffen mit geprägt hat.
Es folgte die Fachschule f. Gestaltung in Höhr-Grenzhausen,als Weiterbildung und Ergänzung, sehr schnell die Meisterprüfung und Selbstständigkeit.
Es folgten sechs Jahre in einer eigenen kleinen Werstatt,dann 1992 die Gründung der Keramikgruppe Grenzhausen,eine Zusammenschluß von vier Keramiker/Innen,(heute im 21.Jahr!!)
Eine alte,ehemalige Keramikmanufaktur bietet den entsprechenden großzügigen Platz dafür.Jede/r arbeitet in eigenem Stil,gemeinsam werden aber auch Projekte in Angriff genommen, Gruppenausstellungen ermöglicht…..der Austausch,sowohl fachlicher Natur als auch der ganz normale Alltag sind selbstverständlich geworden und bereichern immer noch das nicht immer leichte „Keramikerleben“!!


Wer hat Dich damals und heute beeinflusst?


Selektiv wahrgenommen,bereichert mich eigentlich alles,was um mich herum stattfindet.
Im gestalterisch ambitionierte Elternhaus wurden bestimmt die ersten Grundsteine gelegt,(ich wuchs mit Keramik aus vielen Stilrichtungen auf,sowie Kunsthandwerk im weitesten Sinn,sehen und beobachten lernend…), das Textile ist immer schon mein Steckenpferd, Muster, Farben etc.die Natur, Ausstellungen, Gemälde, völkerkundliche Ausstellungen mit ihren alltägl.Geräten .
Elisabeth Fritsch begeisterte mich sehr,(und immer noch),Tricia Guild erfrischt meinen gestalterischen Geist und Kaffe Fasset als begnadeter „Allround Künstler“ spricht mir aus dem Herzen.


Wie oft warst Du schon auf dem Töpfermarkt Alzey?

In den anfänglichen Neunzigern war ich ca.drei Male auf dem Alzeyer Töpfermarkt.


Was gefällt Dir am Alzeyer Markt?

Der Alzeyer Töpfermarkt hat eine angenehme Größe, ansprechendes ,professionelles keramisches Angebot,und eine idyllische Atmosphäre.


Auf welchen Märkten - ausser Alzey - bist Du vertreten?

Dießen,Oldenburg,Gmunden/Österreich,manchmal Freiburg und Kandern,Frechen,Höhr-Grenzhausen,Bonn…uvm.


Kann man Dich in Deinem Atelier besuchen?

Gerne kann man man mich/uns in unserer Werkstattgruppe/Ladengalerie besuchen:

Mo.:Fr.: 10 Uhr-13 Uhr, 14 Uhr-18 Uhr
Sa. :       10 Uhr-14 Uhr, oder nach tel. Absprache
Altzweig Keramik!
Susanne Altzweig /Keramikgruppe Grenzhausen
Brunnenstrasse 13
56203 Höhr-Grenzhausen
02624-5953
altzweig-keramik@freenet.de
www.keramikgruppe.de